High Load Cycle Problem bei WD Green Festplatten

Was ist das High Load Cycle Problem

Viele WD Green Festplatten haben das Problem das der Load Cycle Count, kurz LCC, verhältnismäßig schnell ansteigt. Dieses wird durch den ständigen Wechsel zwischen dem Energiesparmodus und dem normalen Modus verursacht, während die Platte gerade nichts zu tun hat. WD nenne dieses Feature „IntelliPower“. Mit Unix/Linux basierten Systemen haben die Platten scheint es aber ein Problem damit zu geben und es kommt zu einem ständigen wechseln der Modis, was sich durch ein klacken bemerkbar macht.

Da WD für seine Festplatten einen maximal Wert von 300.000 LCC angibt, kann das bei dem einen oder anderen dann zu einem Problem führen. Da mittlerweile auch viele NAS Systeme intern ein Linux-System verwenden tritt das Problem gehäuft auf, da  viele die billigen WD Green Platten als billigen Speicher verwenden.

Wie kann man nun heraus finden, ob eine Festplatte betroffen ist?

Durch das sammeln der Informationen von vielen Personen, kann man aktuell davon ausgehen das hauptsächlich Festplatten betroffen sind, welche 4 Platter/Scheiben besitzen. Neuere Modelle mit 2 oder 3 Scheiben sollen angeblich nicht betroffen sein. Falls ihr aber wirklich sicher gehen wollt messt ihr den LCCdeltaPerHour Wert.  Alle Informationen die ihr zur Bestimmung des LCCdeltaPerHour benötigt, bekommt ihr aus den SMART-Werten.

Wenn ihr Windows verwendet könnt ihr Freeware Programm wie CrystalDiskInfo oder HD-Tune verwenden. Unter Linux geht es am einfachsten mit dem Befehl smartctl -A /dev/sdX. Falls euer System diesen nicht kennt fehlt euch noch das entsprechende Paket. (sudo apt-get install smartmontools)

Nun notiert ihr euch aus den SMART-Werten die Power on Hours / POH (ID 9) und Load Cycle Count /LCC (ID 193). Nun beendet ihr alle Aktivitäten auf der Platte und lasst sie mehrere Stunden einfach so nichts tun. Nach mehreren Stunden notiert ihr euch wieder die selben Werte.

Der LCCdeltaPerHour Wert wird nun folgendermaßen berechnet:
LCCdeltaPerHour = ( LCCstop – LCCstart ) / ( POHstop – POHstart )

Ist dieser Wert zwischen 0 und 10 ist alles super und ihr müsst euch keine Sorgen machen. Ist er allerdings deutlich größer, z.B. 50 und mehr, dann ist eure Platte von dem Problem betroffen.

Was tun, wenn die Festplatte betroffen ist?

WD hat ein Programm namens WDIDLE3 bereit gestellt, womit man die Einstellung ändern kann, wann die Platte in den Energiesparmodus wechseln soll. Das Programm läuft im DOS Modus, weshalb für Windows Maschinen eine Bootdiskette, Boot-CD oder einen bootbaren USB-Stick benötigt wird. Entsprechende Anleitungen, wie ihr diese erstellt findet ihm im Netz genügend. Angeblich soll auf der UltimateBootCD (UBCD) das Tool auch vorhanden sein.

Wenn ihr ein Bootmedium mit dem Programm habt, könnt ihr das IntelliPower mit dem Parameter /D komplett deaktivieren mit oder mittels /S den Zeitraum selbst angeben.

WDIDLE3 Parameter, für Windows

Als Linux User kann man jedoch auch das Programm idle3ctl verwenden, welche ihr hier bekommt. Damit könnt ihr die IntelliPower Einstellungen auch ändern oder es ganz deaktivieren.

idle3ctl Parameter, für Linux

Mittels idle3ctl -g /dev/sdX könnt ihr euch den aktuellen Wert anzeigen. Standardmäßig beträgt dieser 8 Sekunden, was mit „Idle3 timer set to 80 (0x50)“ angezeigt wird. Wenn man diesen Wert ändern möchte, gibt es aber folgendes zu beachten:

Der Wert 80 bedeutet 8 Sekunden (standard). Von 1-128, die  Werte bedeuten 1/10 von einer Sekunde, z.B. 128 bedeutet 12.8 Sekunden. Zwischen 129 und 254 geht es aber in 30 Sekunden Schritten weitern. 129 sind 30 Sekunden, 130 sind 60 Sekunden und ein Wert von 200 wären also 2160 Sekunden bzw. 36min.

Ich habe den Wert bei mir auf 168 und somit 20min gesetzt
idle3ctl -s 168 /dev/sdX

  1. Beta TestaBeta Testa10-09-2014

    Hallo,

    nur zur Vervollständigung: Man kann die Schlaffunktion auch vollständig ausschalten, indem man das folgende Kommando unter Linux ausführt:

    idle3ctl -d /dev/sdX

    Damit wird die Festplatte gar nicht mehr in den Energiesparmodus versetzt und somit geschont.

    • Zero2CoolZero2Cool10-12-2014

      Danke für die Info!

  2. sielnce2k9sielnce2k910-17-2014

    Die WD Red sind auch von diesem Problem betroffen, im NAS lohnt sich im Allgemeinen das Parking ganz abzuschalten und hier die NAS Firmware / System das Managen zu lassen.

    grüße

Leave a Reply